Fragen und Antworten



Organspende


F. Die Erklärungen zu Organspende sind deutlich, aber wie steht es mit Bluttransfusionen? Diese Frage kommt von jemandem, der schon seit Jahren Blut spendet.
Klick hier für die Antwort
A. Auch Blut hat einen einmaligen Code, abgestimmt auf das individuelle Karma und Niveau von Bewusstsein. Der Körper jedoch „erneuert“ ständig unser Blut, so dass nach einer bestimmten Zeit das Spenderblut ersetzt ist durch Blut das wieder vollkommen auf den eigenen Körper abgestimmt ist. Bei Hämophiliepatienten liegt die Sache etwas anders, aber solange es keine andere Lösung als eine Bluttransfusion gibt, bleibt dies die beste Möglichkeit. Blut spenden ist eine Form von Nächstenliebe und karmisch positiv.

F. Der Gehirntod bedeutet nicht den Tod, auch nicht physisch-biologisch. Ein Gehirn-Toter zeigt noch alle Funktionen des Lebens. Merkt der Gehirn-Tote etwas von der Organentnahme?
Klick hier für die Antwort
A. Das ist komplett abhängig vom persönlichen Niveau des Bewusstseins und den Umständen wie jemand in den Zustand des Gehirntodes kam. Bleibt die betreffende Person in einem Koma-Zustand, kann eine Situation entstehen wie wir sie im Film zeigen. Ist der Gehirntod durch eine absolute Trennung vom Bewusstseins-Strang verursacht, während noch eine bewusste Form des Wahrnehmens und Erfahrens besteht, kann dies für den Spender eine sehr traumatische Erfahrung sein. Wenn der Spender allerdings über genügend Einsicht und Beherrschung verfügt, kann der physische Tod auch eine Erlösung darstellen. Wie schon gesagt, es spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle.

F. Wie kann ein Organempfänger die Entfernung seines eigenen energetischen (psychisch) loslassen?
Klick hier für die Antwort
A. Durch Einsicht und ein gewisses Maß an emotionaler Beherrschtheit.

F. Wie kann die Begleitung von Transplantierten in der heutigen Zeit am Besten aussehen?
Klick hier für die Antwort
A. In Gesprächsgruppen werden Einsichten besprochen, selbstverständlich unter Begleitung von erfahrenen Personen mit genügend Kenntnis auf dem Gebiet. Es gibt wahrscheinlich zurzeit jedoch noch keine solche Ausbildung.

F. Wenn man die Entscheidung trifft für eine Transplantation, spielen Emotionen eine überwältigende Rolle. (Angst vor dem Tod, Verlust eines geliebten Menschen). Staya Erusa versucht einen Beitrag zu liefern um diese Emotionen zu besänftigen und eine andere Basis zu schaffen, bevor Entscheidungen getroffen werden. Wie könnte man im nächsten Film hieran noch mehr Aufmerksamkeit schenken?
Klick hier für die Antwort
A. Angst ist eine Form von Unwissenheit. Durch das Bestehen von Bewusstsein zu erkennen und den logischen Verband von allem zu zeigen (auch dem Leben nach dem Tod) bekommt der Umgang mit solchen Emotionen sofort eine andere Dimension. Das ist das eigentliche Ziel von Staya Erusa.

F. Braucht ein Mensch ein Organ, ist es dann eigentlich Zeit für ihn zu sterben, oder darf ihm geholfen werden? Kann ein Toter mit Karma seine Organe spenden?
Klick hier für die Antwort
A. Jemandem, dem mit einer Organspende geholfen werden kann, wird darüber sicher froh sein. Man kann nicht immer sagen, es wäre „seine Zeit“, weil es viele andere Faktoren gibt, die frühzeitig ein Leben beenden.

Organspende ist in dem Moment eine willkommene Lösung für viele Menschen. Trotzdem wird die Zukunft anders aussehen. Weitreichende Technologien werden andere und bessere Lösungen bringen. Jeder trägt sein eigenes Karma in sich, also hat jedes Organ auch eine andere Vibrationsfrequenz und aus diesem Blickwinkel betrachtet ist es wichtig, dass wir schnell die Kenntnis der Lichttechnologie entdecken!

F. Ist jeder Mensch bei seiner eigenen Beerdigung oder Kremierung anwesend? Wie erfährt ein plötzlich Verstorbener eine Organspende?
Klick hier für die Antwort
A. Ob jemand bei seiner eigenen Beerdigung oder Kremierung anwesend ist, hängt von seinem Bewusstsein ab oder dem Wunsch hierbei anwesend zu sein. Gemittelt 50% aller Gestorbenen wohnen selbst ihrem Abschied bei. Meistens handelt es sich hier um Menschen, die auf die ersten drei Lichtsphären abgestimmt sind. Auch Menschen, die auf eine andere Art erdverbunden sind, wohnen ihrer Beerdigung bei, aber aus einer anderen Perspektive. Sie sind oft „unbewusst „und die Neigung ihrer eigenen Begierden zwingt sie in die Nähe der Erde und in die Nähe ihrer letzten Umgebung auf Erden zu bleiben. Das ist weniger angenehm und kommt zum Glück nicht oft vor.

Wie jemand seinen plötzlichen Tod und eine Organspende erfährt ist abhängig von seinem persönlichen Niveau von Bewusstsein.

F. Es muss eine andere Lösung geben für Organspende, wird in Staya Erusa 1 gesagt. Warum? Und was ist daran so schlimm? Können wir nicht annehmen, dass dies zur Evolution gehört?
Klick hier für die Antwort
A. Im Prinzip kann man so ziemlich alles dem Evolutionsprozess zuschreiben. Aber das bedeutet nicht gleichzeitig, dass alles was möglich ist auch wirklich passieren muss. Wenn wir zum Beispiel genügend Einsicht hätten in die Gesetze des Karmas und diese auch wirklich in unserem Leben anwenden, dann würde es viele Probleme dieser Welt, mit denen wir zu kämpfen haben, nicht geben. Es ist vielleicht nicht schlimm, dass es Organspende gibt, aber wenn wir Einsicht hätten in die Prozesse von Leben und Tod, würden wir anders damit umgehen.





© 2008 Staya Erusa. All rights reserved.